Weihnachtliches Mitbringsel

Werbung|Empfehlung|alles selbst bezahlt

Der Countdown läuft – nur noch wenige Tage bis zum 24. Dezember und der Besuchsmarathon beginnt. Bei uns ist es nun schon fast Tradition, dass wir bei all unseren Familienmitgliedern (engerer Kreis) zu Weihnachten vorbei schauen und ein „frohes Fest“ wünschen. Die Zeit der großen Geschenke ist bei uns vorbei. Wir Erwachsenen haben schon seit längerer Zeit beschlossen uns gegenseitig nichts mehr zu kaufen und trotzdem schaffe ich es nicht nichts zu schenken. Deshalb versuche ich jedes Jahr ein kleines weihnachtliches Mitbringsel für meine Lieben selbst zu machen. Heuer ist es erstmalig etwas Hochprozentiges – ein leckerer Beerenlikör, den ich mit dem Thermomix gemacht habe.

Du benötigst:

✧ 8 kleine Flaschen (Tedi 1€)
✧ 700g Tiefkühlbeeren (aufgetaut)
✧ 200g Zucker
✧ 1 Pkg Vanillezucker
✧ 400g Wasser
✧ 300g Rum

Zubereitung:

Gib 700g Tiefkühlbeeren, 200g Zucker, 1 Packung Vanillezucker und 400g Wasser in den Mixtopf. Erhitze die Zutaten 20 min lang, bei 90 Grad auf der zweiten Stufe. Leere den Inhalt des Mixtopfes in ein Sieb und fange die Flüssigkeit auf. Die Beeren im Sieb kannst du auf die Seite stellen. Die aufgefangene Flüssigkeit wird nun wieder in den Mixtopf geschüttet. Nun gib 300g Rum dazu und verrühre den Inhalt des Mixtopfes 10 Sekunden lang auf der vierten Stufe. Danach kannst du den Beerenlikör in kleine Flaschen abfüllen und in den Kühlschrank stellen. Wenn die Liköre abgekühlt sind, kannst du sie noch mit Tannenzweigen und weihnachtlichen Schildern dekorieren.

Viel Spaß beim Nachmachen 🌲

Metallic-Boots

Werbung|bezahlter Beitrag

Mit den Trends ist das ja immer wieder so eine Sache – es gibt oftmals viel zu viele. Man blickt kaum durch und trotzdem lässt sich die Modebranche immer wieder etwas Neues einfallen und überhäuft uns mit modischen Akzenten. Ausgefallene it-Pieces weilen nur eine kurze Dauer und verschwinden dann ziemlich schnell wieder. Es gibt jedoch Trends, die absolut exzentrisch sind und trotzdem sich nun schon seit über zwei Jahren halten. Metallic-Boots!
Die silbernen Schuhmodelle können wie bei Chanel und Gucci klassisch ausfallen, sie können aber auch durch grobe Verzierungen derber wirken.
Ich liebe den Schuhtrend schon seit Anfang an und besitze einige Paare. Für meinen Alltagslook fehlte mir aber ein Modell, das flach und bequem ist. Das habe ich nun bei Deichmann gefunden. Das Modell stammt aus der Rita Ora Kollektion und ist ein absoluter Blickfang. Durch die kleinen Nieten und das schimmernde Oberflächenmaterial ist er ein Hingucker und peppt jedes Outfit auf. Ich habe heute ein ganz simples Alltagsoutfit gewählt, mit dem ich am Wochenende unterwegs bin und dazu habe ich meine neuen Metallic-Boots kombiniert. Meiner Meinung nach wertet der coole Treter mein ganzes Outfit auf. Was sagt ihr dazu? Wie gefällt euch der Trend? Besitzt ihr schon Metallic – Boots?

Mantel – Orsay/ Bluse – H&M/ Hose – Zara/ Boots – Deichmann/ Tasche – Louis Vuitton/ Schmuck – Pandora, Xenox & Schullin

In Zusammenarbeit mit: Deichmann

KUSCHELIG WARM

Werbung| PR-SAMPLES

Es ist Ende November und bald beginnt die Adventszeit. Ich freue mich schon riesig darauf. Die Zeit macht einen wieder bewusst was wirklich wichtig ist. Man geht in sich und verbringt Zeit mit Menschen die einen gut tun. Freunde trifft man auf Weihnachtsmärkten, man geht mit seinen Kindern eislaufen und plauscht bei einem Glühwein über dies und das.
Ich liebe diese Zeit! Doch jedes Jahr frage ich mich das gleiche – WAS ZIEHE ICH AN? Mein Problem ist, dass ich nur sehr selten direkt von zu Hause aus auf einen Weihnachtsmarkt gehe. Meist besucht man die Märkte nach der Uni, Arbeit oder sonstigen Terminen und kommt einfach nicht zuvor nochmals nach Hause. So geht es jedenfalls mir. Deshalb versuche ich an diesen Tagen mein Outfit so zu wählen, dass es beruflich aber auch in meiner Freizeit gut ankommt. Ich trage gerne Röcke – ja, auch im Herbst und Winter. Sie lassen jedes Outfit schicker wirken und ich liebe es, wie sie den unterschiedlichsten Figuren von Frauen schmeicheln. Keine Hose schafft das!!! Also darf auch an solchen Tagen kein Rock fehlen. Bei den Temperaturen setze ich auf dickere Materialien. Lederröcke stehen da bei mir ganz hoch im Kurs. Dazu kombiniere ich gerne einen Kuschelpulli und einen XXL-Schal. Strümpfe und eine passende Kopfbedeckung dürfen natürlich nicht fehlen. Nach der Arbeit oder sonstigen Terminen ziehe ich noch einen dicken Wollmantel darüber und fertig ist mein Weihnachtsmarktlook. Wie gefällt euch das Outfit?

Pullover – Orsay/ Rock – Orsay/ Strumpfhose – Orsay/ Schal – Orsay/ Mütze – Orsay/ Boots – Deichmann/ Tasche – Louis Vuitton

In Zusammenarbeit mit: Orsay

WIE VERSÜSST MAN SICH DIE TRISTEN MONATE?

Werbung| bezahlter Beitrag

Es ist November und die kalte Jahreszeit beginnt. Für die meisten Frauen bedeutet das nun „rein in die Jeans“. Röcke und Kleider sind bei niedrigen Temperaturen schnell vergessen und werden sogar mit anderen Sommerteilen aussortiert oder in die hintersten Ecken des Kleiderschrankes verbannt. Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, denn ich besitze ungelogen nur drei Hosen und bevorzuge Kleider und Röcke. Ja, auch in der kalten Jahreszeit. „Frau“ muss einfach nur wissen, wie man die femininen Kleidungsstücke kombiniert um nicht zu frieren. Denn vor allem in den tristen Monaten, die einfach nur dunkel und kalt sind, versüßen Röcke und Kleider die kalten Monate. So auch den November. Ich möchte euch nun ein paar Tipps und Tricks zum Stylen von Röcken und Kleidern im Herbst und Winter mitgeben:

1.) LAGENLOOK

Lagenlook – wie der Begriff sich schon so schön selbst erklärt, hier geht es um verschiedene Schichten von Kleidungsstücken. Man beginnt jedoch mit denen, die andere nicht sehen können  Sobald die Temperatur unter die 10 Grad Celsius Marke sinkt, bin ich ein großer Fan von Bodys. Vor allem Langarmbodys haben es mir angetan. Sie sind bequem, wärmen und es schaut bei keiner Bewegung ein Stück Haut heraus. Darüber dürfen natürlich keine kuscheligen Pullis fehlen. Falls man ein Kleid trägt, kann man auch darüber einen Wollpullover kombinieren. Das ist zur Zeit der absolute Renner. Cardigans, Wollmäntel oder auch Daunenjacken können je nach Lust und Laune noch dazu getragen werden. Ich vervollständige meinen Lagenlook meist mit einem XXLSchal, der bei mir einfach nicht fehlen darf.

2.) STRÜMPFE

Nackte Beine gehen im Winter überhaupt nicht. Ja ich weiß, dass man auf diversen Social Media Plattformen immer wieder Bilder sieht, auf denen keine Strümpfe in den kältesten Monaten getragen werden. Aber frieren ist uncool. Daher her mit den Strumpfhosen.

3.) PASSENDE SCHUHE

Ja, ja, ja… Ich glaube jeder weiß, dass man weder im späteren Herbst noch im Winter sommerliche Sneakers und Co tragen soll. Doch man sieht diese Modelle immer wieder. Ich finde, dass jeder selbst wissen muss was er trägt. Sollte sich jemand aber doch für Schuhe entscheiden, die nicht sehr warm sind, sollte man sich eine warme Einlage kaufen. Ich übrigens trage gerne Boots, Stiefeletten und Stiefel. Diese Modelle sind perfekt für die kalte Jahreszeit und wärmen auch noch die Füße, was will Frau mehr ;-)!

Wie gefällt euch eigentlich meine Kombination?

Boots – Deichmann / Pullover – Orsay / Schal – Orsay / Rock – Orsay / Strumhose – H&M / Tasche – Louis Vuitton / Spangen – H&M

In Zusammenarbeit mit: Deichmann

Mustermix

Werbung| bezahlter Beitrag

Schwarz-, Weiß- und eventuell noch ein paar Brauntöne. Genau diese Nuancen findet man am häufigsten in Kleiderschränken wieder. Ich glaube die meisten von uns können die knalligen Kleidungsstücke die wir in unseren Kästen haben, auf einer Hand abzählen. Ich versuche zwar so häufig wie möglich Farbe zu tragen, doch auch bei mir häufen sich die „farbneutralen“ Stücke. Neutrale Farbnuancen bedeuten aber nicht gleich Langeweile. Die Kleidung wirkt oftmals eleganter und schicker. Vor allem auf beruflicher Ebene werden sie gerne gesehen und getragen. Die minimalistischen Farbtöne können aber auch durch ein paar einfache Kombinationsgriffe lässig wirken. Ich zum Beispiel liebe es Muster quer durch die Bank zu mixen. Da kann es schon einmal vorkommen, dass ich Leoprints, Polka-Dots und das berühmte Schachbrettmuster mit einem gestrickten Zupfmuster kombiniere. Genau das habe ich bei meinem heutigen Look gemacht. Auf den ersten Blick fällt einem gar nicht auf, dass jedes Kleidungsstück meines Outfits ein anderes Muster hat. Das Leopardenkleid ist durch seine Muster ein absoluter Blickfang. Durch die neutralen Farben wirkt es trotzdem sehr harmonisch. Der norwegische Strickpullover lässt das Outfit kuscheliger wirken und macht einen richtigen Herbstlook daraus. Natürlich dürfen bei den Temperaturen Strümpfe nicht fehlen. Frieren ist ein „NOGO“. Anstelle einer einfachen schwarzen Strumpfhose, habe ich eine mit Punkten ausgewählt. Ich liebe diesen verspielten Stil. Meine klassischen braunen Stiefeletten passen perfekt zu meiner Crossbody-Bag und vervollständigen somit meinen Look. Wie gefällt euch meine Kombination?

Pullover – Nakd / Kleid – H&M / Strumpfhose – Calzedonia / Tasche – Louis Vuitton /Stiefeletten – Deichmann

In Zusammenarbeit mit: Deichmann

Das it-Kleid des Winters

In Zusammenarbeit mit: Orsay

Werbung|PR-SAMPLES

„Alles kommt wieder.“ – Diesen Satz hat mir meine Mama schon zigmal gesagt und jedes Mal hatte sie aufs Neue recht. In der Mode kommt wirklich alles wieder. So auch das heißbegehrte Lederkleid. Was?! Ja, das Lederkleid ist schon im letzten Winter ein heißer Tipp vieler Designer und Moderedakteure gewesen. 2019 kommt man daran nicht mehr vorbei. Das „billige“ Lederkleid, an das viele denken ist passé. Durch aufwendige Schnitte und trendige Farben werden die Kleider wieder in dem Modeolymp aufgenommen. Und was meiner Meinung nach das tolle an diesem Trend ist – jeder kann für sich selbst entscheiden, ob man ein wirkliches Lederkleid trägt oder ein Lederimitat. Es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Die Kleider sehen nicht nur toll aus, sie sind auch noch richtige Kombinationswunder. Mit XXL-Mantel, Boots, Mütze, Halstuch und Strümpfe lassen sich die it-Kleider auch im Winter wunderbar tragen. Wie gefällt euch das Trendkleid? Ich liebe meines. Es sitzt wirklich gut und zaubert eine wunderschöne Figur. Also ich feier diesen Trend!

Kleid – Orsay / Mantel – Orsay/ Strümpfe – Orsay/ Mütze – Orsay/ Tasche – Louis Vuitton/ Halstuch – Orsay/ Schuhe – Deichmann


Kleider und Röcke im Winter

Werbung// PR Sample

Wir haben November und in den letzten Wochen sind die Temperaturen drastisch gesunken. Die wärmenden Sonnenstrahlen sind nichts mehr im Vergleich zu denen im September oder Anfang Oktober. Man versucht die wenigen noch einzufangen, doch hat man kaum noch die Chance dazu. Die Tage werden immer kürzer und man sitzt im Büro, in der Schule oder sonst wo fest und man muss die wenigen fröhlichen Stunden anders verbringen. Um da nicht in eine Winterdepression zu verfallen, sollte man etwas ändern. Anfangen kann man da schon einmal bei seiner täglichen Kleidung.

[Es klingt simple, bewirkt aber oftmals wahre Wunder. Ein cooler Look sorgt gleich für ein gewisses Selbstbewusstsein und so lässt sich jeder Tag gleich ein bisschen besser starten.]

Jeans und andere Hosenmodelle sind an kalten Tagen ein Selbstläufer. Man sieht kaum jemanden mit einem Rock oder einem schönen Kleid auf der Straße. Aber woran liegt das? Ich glaube, viele sind einfach zu bequem und nehmen das erstbeste und das ist in vielen Fällen leider die Jeans. Ich möchte dem trotzen und versuche im November und Dezember so viele Rock-/Kleiderkombinationen zu tragen, wie es mir nur möglich ist. Da nicht jeder Rock und nicht jedes Kleid wintertauglich ist, achte ich auf folgendes:


Rock Kleid
Materialdicke Stoffe; z.B.:
gestrickte Wollröcke,
Lederröcke, gewebte
Röcke, Jacquardröcke, Röcke aus Chord
hier bevorzuge ich
Kleider aus fließenden Materialien: z.B.:
Chiffon
Lederkleider und
Strickkleider sind aber auch ein heißes
Thema in der kalten
Jahreszeit.
Farbe kalte Farbtöne bieten sich super an kalte Farbtöne bieten sich super an
Länge Ich persönlich
bevorzuge kurze
Röcke oder Midiröcke.
In der kalten
Jahreszeit dürfen die
Kleider ruhig über die Knie gehen 

Bei meinem heutigen Look möchte ich euch eine Rock-Kombination vorstellen, die ich über alles liebe und sicherlich noch öfter tragen werde. Ich kombiniere zu meinem karierten Rock ein Shirt mit Halbrollkragen und einen Kurzmantel aus Fellimitat. Mir persönlich ist es wichtig, dass man nicht friert, darum darf eine Strumpfhose und das passende Schuhwerk nicht fehlen. Wie gefällt euch meine Kombination? Seid ihr Team – Rock/Kleid oder eher Team Jeans?

Mantel – Orsay*/ Shirt – Orsay*/ Rock – Orsay*/ Strumpfhose – H&M/ Spange – H&M/ Tasche – Louis Vuitton/ Stiefelette – Deichmann

In Zusammenarbeit mit: Orsay


Setz ein Statement

[Werbung/ bezahlter Beitrag]

Es gibt unzählige Modezeitschriften, zick-tausende Blogs und Instagram serviert uns sekündlich die neusten Updates der Influencer. Wir werden täglich überhäuft mit den neusten „Modetrends“ und seien wir einmal ganz ehrlich, man lässt sich oftmal viel zu leicht beeinflussen. Mir geht es zumindest so. Ich habe gemerkt, dass ich meinem Stil nicht mehr treu war. Ich habe oftmals Kleidungsstücke, Accessoires und sogar Schuhmodelle gekauft, die der absolute Renner waren. Aber um ehrlich zu sein, war nichts davon mein Stil und das meiste habe ich sogar an Freundinnen verschenkt. Ich liebe aber Blogs und Modezeitschriften und ich sehe mir auch gerne die wunderschönen Bilder meiner Lieblings-Influencer an, doch ich versuche nun die Trends auf mich selbst anzupassen. Wie zum Beispiel den Krokro-Trend. Animal-Prints sind ja seit einiger Zeit der absolute Renner. Leopardenmuster liebe ich wirklich und die tierischen Stücke in meinem Kleiderschrank häufen sich. Doch in Bezug auf andere tierische Muster war ich noch nicht sehr experimentierfreudig. Das hat sich aber jetzt geändert. Ich habe eine wunderbare, absolut exzentrische Stiefelette bei Deichmann gefunden. Die Farbe, das Design und das Muster haben mich sofort gefangen genommen. Das Modell ist ein absoluter Blickfang und man setzt mit dem Schuh modetechnisch ein Statement, denn das Modell trägt sicher nicht jeder. Ich habe zumindest so einen Schuh noch nirgendwo gesehen und darum musste ich ihn haben. Wie gefällt euch die auffällige Stiefelette? Würdet ihr sie tragen?

Bluse – H&M/ Hose – Vero Moda/ Haarreifen – H&M/ Stiefelette – Deichmann*/ Tasche – Louis Vuitton

Herbstgeflüster

[Werbung| bezahlter Beitrag]

Bei uns in der Steiermark „herbstlt“ es schon so richtig. Die Temperaturen sind in den letzten Wochen rasant gesunken, bunte Blätter zieren die Straßen und vereinzelt sieht man schon die beliebten „Maronistandln“. Das ist für mich Grund genug den Herbst frühzeitig einzuläuten und meine Garderobe dementsprechend zu wählen.

HERBSTTRENDS 2019

Animalprints, herbstliche Farben und warme Accessoires dürfen in dieser Saison nicht fehlen. Genau diese Punkte habe ich bei meinem heutigen Outfit berücksichtigt. Das Jahr 2019 wurde mit animalischen Applikationen eingeläutet. Der tierische Trend
setzte sich auch über den Sommer fort. Und auch jetzt dürfen Schlagenleder-Optik und Leo-Muster in keinem Kleiderschrank fehlen. Darum habe ich versucht Schuhe mit dem passenden Animalprint zu finden. Bei Deichmann habe ich habe ich die passende Stiefeletten gefunden.

KEINE HALBEN SACHEN

Die „halb-halb“ Optik der Stiefeletten hat mich sofort angesprochen. Die vordere Seite ist in einem Beigeton gehalten und ähnelt Rauleder, während die hintere Seite des Modells das trendige Schlangenmuster ziert. Die Schuhe wirken aufregend und sind ein
absoluter Blickfang. Und ich habe sie zu einem ganz besonderen Look kombiniert. Zum Motto „herbstliche Farben“ habe ich in die Farbkiste gegriffen und mich an einen weiteren Trend herangewagt – nämlich zur Farbe Grün. Ein Pullover und ein plissierter Rock sorgen für die Grundbasis. Passend dazu kombiniere ich noch einen warmen, kuscheligen Wollschal und eine XXL -Tasche und fertig ist mein Herbstlook. Was sagt ihr dazu?

Pullover, Rock, Schal – Orsay / Tasche – Louis Vuitton / Sonnenbrille – Fendi / Stiefeletten – Deichmann*/ Schmuck – Schullin

Werbung/ bezahlter Beitrag*

In Zusammenarbeit mit: Deichmann

MUST-HAVES

[Werbung| bezahlter Beitrag]

Schuhe, Schuhe, Schuhe! Ja, ich gehöre zu den Frauen, die einfach nicht genug davon haben können. Sie passen immer und die unterschiedlichsten Anlässe sorgen auch stets dafür, sich neue Modelle anzuschaffen. Die meisten Schuhe sind jedoch saisonbedingt, doch es gibt Schuhmodelle, die man dank des österreichischen Klimas, in jeder Jahreszeit tragen kann. Ich spreche von Stiefeletten. Man kann den Schuh an kalten Frühlingstagen oder in frischen Sommernächten tragen. Die Stiefelette passt und wärmt auch im Herbst unsere Füße und mit einer Schaffelleinlage kann man sie auch im Winter tragen. Daher darf „Frau“ auch ohne schlechtes Gewissen mehrere Stiefeletten im Schrank haben 😉
In dieser Saison dominieren Cowboy Boots, Sock Boots und Ankle Boots mit Blockabsatz. Ich selbst bin ein großer Fan der Ankle Boots. Deshalb möchte ich euch heute ein schwarzes Modell vorstellen, das meiner Meinung nach ein absolutes „MUST HAVE“ ist und in jeden Schuhschrank gehört. Ich habe die Ankle Boots bei Deichmann gefunden und musste sie sofort haben. Klassisch, schlicht und ein gewisser Wow-Effekt – müsste ich den Schuh beschreiben, würde mir das im ersten Moment dazu einfallen. Die schwarze Stiefelette ist durch ihre Farbe sehr gut kombinierbar, ein echter Klassiker. Der leicht geschwungene Blockabsatz und die geteilte Glatt- und Raulederotik lassen den Schuh zusätzlich sehr speziell und hochwertig aussehen und verleiht dem Modell noch das gewisse Etwas. Ich habe die Stiefelette zu einem Chiffonkleid kombiniert und eine kleine Crossbody-Bag vervollständigt meinen heutigen Look. Wie gefällt euch die Kombination?

Kleid – Orsay/ Tasche – Louis Vuitton/ Stiefelette – Deichmann*

Werbung// bezahlter Beitrag*